Biologisch angemessene Ernährung

Fünf wichtige Unterschiede

Obwohl sich das Verdauungssystem von Hunden und Katzen seit Jahrhunderten nicht geändert hat, hat sich ihr Lebensstill durchaus grundsätzlich gändert.

Eine biologisch angemessene Nahrung ist auf ursprüngliche Ernährungsweise ihres Hundes oder ihrer Katze abgestimmt, und berücksichtigt zugleicherzeit ihren modernen Lebensstil mit regelmässiger Fütterung, weniger Bewegung und der Anforderung an Kalorienausgewogene Ernährung.

Biologisch angemessene Nahrung unterscheidet sich durch 5 Haupternährungsmerkmale von dem handelsüblichem Futter:

  • Hoher Proteinhehalt aus frischem Fleisch
  • Getreidefei
  • Sehr wenig Kohlenhydrate
  • Reich an Obst und Gemüse
  • Gesundheitsfördernde Kräuter und probiotische Bakterien

1. Hoher Proteingehalt aus frischem Fleisch

Hunde und Katzen sind keine Vegetarier

Sie sind biologisch dazu bestimmt, sich fleischhaltig und proteinreich zu ernähren, und sie sind sehr effektiv bei der Nutzung von Proteinen als Energieressource.

Um der ursprünglichen Hunde-und Katzennahrung gerecht zu werden, enthält ORIJEN einen wenentlich höheren Anteil an Proteinen als das typische handelsübliche Futter. ORIJEN bietet Hunden und Katzein eine reichhaltige Quelle an Aminosäuren, die für das Wohl und die Vitalität vond Hunden und Katzen von essentieller Bedeutung sind.

Mit eimem Mindestanteil von 70% an tierärtzlich untersuchten Fleischzutaten enthält ORIJEN auch das Maximum an getreidegefütterten Hühnern, fangfrischen Felchen und Volleiern-alles Zutaten, die für unsere Produktion immer frisch und nie gefroren oder tetrocknet angeliefert werden.

Die proteinreiche Nahrung von ORIJEN macht den Einsatz von Getreide in der Nahrung überflpssig und reduziert somit die Nützung von Kohlenhydraten als eine billige jedoch ungeeignete Energieressource. Während sich Kohlenhydrate unvorteilhaft auf den Blutzucker auswirken und im Körper leicht als Fett gespeichert werden, wird überflpssiges Protein auf dem natürlichem Wege entsorgt.

Und da proteinhaltige Nahrung natürlich sättigender ist, nehmen Hunde und Katzen eine kleinere Menge an ORIJEN zu sich als sie es bei eimem anderen handelsüblichen Futter täten. Reich an Proteinen, arm an Kohlenhydraten ernährt ORIJEN Ihren Hund oder Ihre Katze so wie die Natur es bestimmt hat.

2. Frei von Getreide

Hunde und Katzen sind eses von Natur aus nicht gewohnt, Getreide zu fressen.

Getreide erschien das erste Mal in Hunde- und Katzennahrung vor ungefähr 70 Jahren, als die Kunden Hunde- und Katzenfutter bequem in einer Tüte kaufen wollten und die Hersteller ihre Kosten durch billige Kalorien reduzieren wollten.

Obwohl Getreide wie Reis oder Weizen wirklich kostengünstige Kalorien bietet, trägt es durch den hohen Gehalt an Kohlenhydrate auch zur Fettleibigkeit, Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen bei Hunden und Katzen bei.

Heute führen Tierärzte immer häufiger Getreide und Kohlenhydrate als die primären Ursachen für häufige Gesundheitsprobleme vone Hunden und Katzen an. Auch wenn immer noch recht weit verbreitet, missachtet der "getreide- und kohlenhydrathaltige" Ansatz bei der Ernährung das grundlegendste Ziel der Hunde- und Katzennahrung-nähmlich die Förderung der Gesundheit!

3. Sehr geringer gehalt an Kohlenhydraten

Hunde und Katzen haben einen sehr geringen biologischen Bedarf an Kohlenhydraten.

Die Nahrung der Wildhunde und -katzen, die unseren Hauskatzen und -Hunden am ähnlichsten sind, enthält nur sehr wenige Kohlenhydrate.

Ein übermass an Kohlenhydraten ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Gesundheit unserer Haustiere. Es trägt zu einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme bei - von Verdauungsproblemen bis hin zur Fettleibigkeit und zu Diabetes.

Der Körper von Hunden und Katzen erkennt Kohlenhydrate als Zucker und speichert sie leicht als Fett. Dies führt zu vielseitigen Gesundheitsproblemen, weshalb die Tiermedizin heute die Berechtigung der Kohlenhydrate basierenden Hunde- und Katzennahrung in Frage stellt.

Da Getreide billig und gut verfügbar ist und in die Hunde- und Katzennahrung leicht eingearbeitet werden kann, enthalten fast alle handelsüblichen Tiernahrungssorten eine oder mehrere Getreidesorten und der Kohlenhydratenteil überschreitet häufig 40 Prozent des Gesamtgehalts.

Das biologisch angemessene ORIJEN ist dagegen frei von Getreide und hat einen sehr geringen Kohlenhydratgehalt (20%). Kohlenhydratarme Nahrung trägt positiv zur übergewichtsreduzierung, zur Bekämfung von Insulinresistenz und Diabetes bei.

4. Obst und Gemüse

Statt Getreide enthält ORIJEN eine breite Auswahl an regionalen Früchten und Gemüsen einschliesslich Kartoffeln, Tomaten, Möhren, Seetang, Spinat, schwarzen Johannisbeeren, Preiselbeeren und äpfel.

Mit einem geringen Gehalt an Kohlenhydraten entsprechen Früchte und Gemüse der natürlichen Nahrung und bieten eine wichtige natürliche Quelle solcher schützender Nährstoffe wie VitaminB, essentiellen Mineralstoffen und wertvollen Enzymen, die die Immunität und die Verdauungsvorgänge verbessern.

Und im Gegensatz zur holistischen Nahrung, die häufig weniger als fünf Prozent an Früchten und Gemüse erreicht, enthält ORIJEN volle 30 Prozent dieser gesundheitsfördernden Zutaten!

5. Gesundheitsfördernde Kräuter

Hunde und Katzen verfügen über eine instinktive Fähigkeit Gräser und Kräuter auszuwählen und zu fressen, die ihre Lebenskraft steigern.

Diese Kräuter spielen eine wichtige Rolle in der natuürlichen Ernährung und machen den Unterschied zwischen guter Nahrung und absolutem physischen Wohlergehen aus

Die im ORIJEN enthaltenen natürlichen Kräuter wurden von holistischen Tierärzten ausgewählt aufgrund ihrer wichtigen Rolle als Quelle von natürlichen Antioxidantien, die zur täglichen Gesundheit von Katzen und Hunden wesentlich beitragen, und aufgrund ihrer Wirksamkeit bei der Bekämpfung solcher häufigen Gesundheitsprobleme wie allergischer Dermatitis, Darmentzündung und chronischer Hepatitis.

Eibischwurzel, Zichorie und Flohsamen werden in einer ausgewogenen Mischung zugesetzt und bieten biologisch angemessene Quellen löslicher Ballaststoffe, die den Verdauungstrakt beruhigen und versorgen, die Nährstoffaufnahme optimieren und den Insulinspiegel besonders bei Hunden senken

Eibisch wirkt auch entzündungshemmend, indem es die Wände des Magen-Darm-Trakts reinigt, die Atmewege beruhigt und Husten reduziert. Ausserdem sorgt Eibisch für eine gesunde Mundhygiene.

Grosse Klette und Mariendistel- die Grosse Klette und Mariendistel werden als schützende Antioxidantien zugesetzt, die die Leber schützen und stärken.

Die Grosse Klette ist auch eine exellente Quelle von Frukto- Oligosachariden (FOS). Sie wirdt als Präbiotikum und trägt zur gesunden Darmflora bei.

Fenchelsamen und Kamillenblüten werden in einer Mischung zugesetzt, um den Tonus ders Verdauungstrakts zu stärken. Fenchelsamen wirken zusätzlich als Entzündungshemmer und Antioxidantien. Häufig wird in der Kräutermedizin auch Kamille genutzt, die essenzielle öle enthält, die bekannterweise die Haut beruhigen und Juckreiz hemmen.

Brennnessel und Alfalfa sind nahrhafte Kräuter, die für einen extra nahrhaften Schub sorgen.

Ringelblume ist auch eine reichhaltige Lutein-Quelle und hat eine deutliche Antioxdans-Wirkung. Ringelblume wirkt auch hypoglykämisch - es reduziert Blutzuckerschwankungen, trägt zur Verlangsamung der Magenentleerung bei und stärkt die Verdauung.

Probiotische Bakterien

Probiotische Bakterien stellen das optimale Gleichgewicht der Magen- und Darmtraktflora wieder her, verdrängen eine eventuelle Fehlbesiedlung, wirken soch positiv auf die Verdauung aus, fördern das Immunsystem und verbessern die Abwehrkräfte.

Hunde und Katzen mit einer gesunden Bakterienbesiedlung des Magen - und Darmtrakts haben bessere Fähigkeiten Krankheitserregende Bakterien abzuwehren.

Lactobacilllen und Bifidobakterien erhalten das gesunde Gleichgewicht der Darmflora, indem sie organische Verbindungen produzieren, die den Säuregehalt im Darm erhöhen und damit die Vermehrung schädlicher Bakterien verhinder.

Probiotische Bakterien erzeugen auch Substanzen, die als Bacteriocine bezeichnet werden, die als natürliche Antibiotika wirken und schödliche Mikroorganismen vernichten.